Fernando de Brito

Fernando de Brito, ELIAS CANETTI, 2012, Kugelschreiber auf Karton, 120 x 90 cm

Vita

born 1956 in Portugal | lives and works in Hamburg / DE Read more …


FERNANDO DE BRITO, SUNT LACRIMAE RERUM (2019), Engl.


      Since 2011, Fernando de Brito has very intensely explored this multi-layered topic and his options for translating it into a language of images. The pictures from the SUNT LACRIMAE RERUM series reveal a clear visual kinship with the artists’ previous "seismographic" artist portraits exhibited at the Van der Grinten Galerie in 2017, large-format ballpoint pen drawings that reveal an inner world of highly sensitive density. In these latest works, however, the parallel lines no longer appear purely as an element of pulsation, of oscillation. Here they also vibrate like the surface of the water with the light reflecting off it. 

 Read more …


FERNANDO DE BRITO, SUNT LACRIMAE RERUM (2011-2019)

SUNT LACRIMAE RERUM – der Ursprung der lateinischen Redewendung basiert auf dem Schicksal des Aeneas, der seinen Vater aus dem brennenden Troja rettet und nach der erfolgreichen Flucht Rom gründen wird. Als der trojanische Held eines Tages ein Wandbild seiner zerstörten Heimatstadt sieht, stürzt ihm eine Tränenflut in die Augen und es fällt eines der gewaltigsten Worte der Antike: SUNT LACRIMAE RERUM – DIE WELT IST VOLLER TRÄNEN. Tränen, die so salzig sind wie das Meer und immer von einem leidgetränkten Schicksal erzählen. Read more …


PORTRAIT OF AN ARTIST, 2017 (Dt.)

Zeichnerische Arbeiten von Marcus Neufanger und Fernando de Brito
21. 01.- 25. 02.2017

Fernando de Brito (*1956 , lebt in Hamburg) und Marcus Neufanger (*1964, lebt in Schwäbisch Hall) setzen sich intensiv mit dem Möglichkeiten auseinander, Künstlerpersönlichkeiten zu portraitieren, das heißt, sich künstlerisch in ein Verhältnis zu deren Ausstrahlung, ihrer Bedeutung und dem Wesen ihres Werkes zu setzen. Dabei könnten die Ansätze beider Künstler unterschiedlicher nicht sein. Dieses Spannungsverhältnis untersucht die Ausstellung PORTRAIT OF AN ARTIST, die die van der Grinten Galerie im Januar zeigt und zu deren Eröffnung am Freitag, den 20.01. um 18h wir Sie herzlich einladen. 

Fernando de Brito, der an der Hochschule der Bildenden Künste in Hamburg studierte und danach unter anderem 1982 Assistent von Kenneth Noland in New York war, widmet einen Bereich seiner vielseitigen künstlerischen Arbeit „seismografischen“ zum Teil großformatigen Kugelschreiberzeichnungen, die eine Innenwelt offenbaren, wo sich Künstler und Künstler begegnen. Es sind Bilder von hoher sensibler Verdichtung. Die zunächst parallel angelegten Linien scheinen den Moment ihres Ausschlages, ihres Pulses selbst bestimmt zu haben, so lebendig, vibrierend und doch einer inneren Ordnung folgend verlaufen sie über das Papier und bilden eine feine, gewebeartige Struktur, die den Bildraum öffnet oder vertieft. De Brito begegnet Samuel Beckett, Morton Feldman, Elias Canetti oder Eva Strittmatter, und jedes dieser Portraits ist wie ein Kosmos aus der Summe der Facetten der Persönlichkeit, die es darstellt. Neben diesen überwiegend neuen Arbeiten zeigen wir einige Künstlerbücher von Fernando de Brito.

 


PORTRAIT OF AN ARTIST, 2017 (Engl.)

Drawings by Marcus Neufanger and Fernando de Brito
21.01.-25.02.2017

Fernando de Brito studied at the University of Fine Arts in Hamburg that, among other things, later included a 1982 assistantship to Kenneth Noland in New York. He has dedicated a portion of his diverse artworks to “seismographic” and at times large-scale ballpoint pen drawings that reveal an inner world where artists meet artists. His drawings betray a highly sensitized cumulation. The initially parallel lines seem to have themselves determined the moment of their impact, their own pulse, so spiritedly, so vibratingly do they yet follow an inner order across the paper, forming a finely woven structure that opens up or deepens the pictorial space. De Brito meets Samuel Beckett, Morton Feldman, Elias Canetti or Eva Strittmatter, and each of these portraits is like a cosmos made up of the sum of the facets of the personality that it depicts. Besides these primarily new works, several artist’s books by Fernando de Brito are also on show.